Aktuelles:

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Das ist Chemie“

In der Wettbewerbsrunde 2018 / 2019 nahmen erstmals Schülerinnen und Schüler der IGS Seevetal an dem landesweiten Wettbewerb „Das ist Chemie“ teil. Bei diesem Wettbewerb führen die Teilnehmer eigenständig vom Wettbewerb vorgegebene Experimente durch, protokollieren diese sorgfältig und beantworten je nach Klassenstufe weiterführende Fragen zum Thema. Interessant ist besonders der stets vorhandene Alltagsbezug der Versuche, die größtenteils mit haushaltsüblichen „Zutaten“ durchgeführt werden können. Experimentiert werden kann einzeln oder im Team mit bis zu drei Mitgliedern.

In diesem Jahr nahmen zwei Teams und eine einzelne Schülerin aus dem fünften Jahrgang an dem Wettbewerb teil. Das Thema dieser Wettbewerbsrunde war die Chemie der Farbstoffe. Die jungen Forscher und Forscherinnen erfuhren bei den Experimenten unter anderem, dass Filzstiftfarbe aus mehreren Farbstoffen zusammengesetzt ist, wie man die Farbe von Rotkohlsaft verändern kann und wie ein Tintenkiller funktioniert. Die mehrseitigen Versuchsprotokolle wurden von der betreuenden NAT-Lehrerin Frau Everts zum Wettbewerb eingeschickt.

Nach einigen Wochen des gespannten Wartens kam die frohe Nachricht: Unter fast 1200 Einsendungen aus ganz Niedersachsen gehörten die Beiträge von Alicia Elbin und des Teams bestehend aus Michel Kluxen, Lukas Thiemann und Tim Schönfeldt zu den 50 besten! Damit wurden sie als besonders erfolgreiche Teilnehmer des Wettbewerbs zu einer Feierstunde mit Preisverleihung nach Hannover eingeladen. Diese fand im Rahmen der IdeenExpo auf dem Messegelände statt. Die IdeenExpo ist Europas größtes Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik. Aus der Hand des Wettbewerbsleiters Herrn Dr. Lemmler und der Vertreterin des Sponsors „Verband der chemischen Industrie Nord“ Frau Priebe erhielten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde, einen gravierten Laborlöffel und einen Buchgutschein. Anschließend hatten die Gewinner die Möglichkeit, die spannende Ausstellung der IdeenExpo zu besuchen. Dabei konnten sie an den vielfältigen Ständen selbst experimentieren, spannende Dinge über verschiedenste naturwissenschaftliche Themen erfahren und selbst auszuprobieren. Dieser Tag war ein tolles Erlebnis! Für die Kinder steht fest: „Nächstes Jahr nehmen wir wieder an diesem Wettbewerb teil!“

Foto von links:
Frau Priebe, Alicia Elbin, Tim Schönfeldt, Michel Kluxen, Lukas Thiemann, Herr Dr. Lemmler

 

Der Spanisch-Austausch der IGS Seevetal geht in die dritte Runde – spanische Schülerinnen und Schüler aus Madrid besuchen den gelben Jahrgang

Hola y Bienvenidos a Hittfeld!

An der IGS Seevetal waren vom 7. bis 14. März 2019 21 spanische Schülerinnen und Schüler aus Coslada / Madrid zu Gast. Untergebracht waren sie, wie bereits in den letzten zwei Jahren, in Gastfamilien des 8. (gelben) Jahrgangs.

Die spanische Schülergruppe wurde von einer spanischen Lehrerin und einem Sprachassistenten aus den USA begleitet. An der Austauschschule IES Manuel de Falla finden bereits seit etwa 15 Jahren erfolgreich unterschiedliche Austauschvorhaben in ganz Europa statt. Somit arbeitet die IGS Seevetal mit einem sehr erfahrenen Partner zusammen. Für uns geht der Austausch in die dritte Runde und wir freuen uns über diesen großartigen Kontakt mit der IES Manuel de Falla und auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit einer Schule, die sehr vernetzt ist und unter anderem mit Schweden und England einen Austausch pflegt. Die IES Manuel de Falla ist eine bilinguale Schule und im Bereich der UNESCO-Arbeit ebenso engagiert wie die IGS Seevetal.

Um den spanischen Gästen einen umfassenden Eindruck von unserer Region zu vermitteln, wurde ein vielfältiges Programm zusammengestellt. In Hamburg besichtigten wir die Stadt mit den „Roten Doppeldeckern“, erkundeten das „Chocoversum“, die Elbphilharmonie und die mittelalterliche Stadt Lüneburg. Neben gemeinsamen Schulbesuchen verbrachten die spanischen Schüler Zeit im Wildpark Schwarze Berge, wo kleine Schülergruppen an einer Erlebnisrallye teilnahmen. 

Unsere Besucher aus Coslada nehmen viele neue Eindrücke, Freundschaften und natürlich Spracherfahrungen mit nach Hause. Immer noch haben die Schülerinnen und Schüler Kontakt über das Internet und das Smartphone, unter anderem über die Plattform TwinSpace und das EU-Programm eTwinning, das Schulen in Europa miteinander verbindet. Unser gemeinsames Projekt fördert insbesondere die interkulturelle Handlungskompetenz sowie die Wahrnehmung anderer Länder, Kulturen, Sitten und Bräuche. Zum Ende des Besuchs haben intensive Reflektionen mit den Schülergruppen stattgefunden, um den ersten Teil des Austausches zu evaluieren und um über Selbst- und Fremdwahrnehmung nach der ersten gemeinsamen Woche zu sprechen. Dadurch konnten Stereotype und Vorurteile abgebaut und verändert werden.

Die Betreuung des Austausches lag auf deutscher Seite in den Händen der IGS-Lehrkräfte Katharina Strompen und Michal Erne, begleitet wurden sie durch die Schulleiterin der IGS Seevetal, Alexandra Neukirch, die stellvertretende Schulleiterin Kathrin Hough und die IGS-Lehrkraft Svenja Schütze.

Im kommenden Schuljahr geht es für die deutschen Schülerinnen und Schüler vom 25. September bis zum 2. Oktober für einen Rückbesuch in die spanischen Gastfamilien nach Coslada/ Madrid. Bereits jetzt berichten einige Schülerinnen und Schüler von konkreten Plänen, ihre Austauschpartnerinnen und –partner bereits vor dem Rückbesuch im kommenden Schuljahr wiederzutreffen.

Katharina Strompen und Svenja Schütze für das Team gelb

 

Berufsnavigator zu Gast an der IGS Seevetal

Schüler des neunten Jahrgangs planen ihre Zukunft

Seevetal. Vor kurzem bekamen bereits zum zweiten Mal Schülerinnen und Schüler unseres 9. Jahrgangs die Möglichkeit, sich durch das Team der Berufsnavigator GmbH mit ihrem beruflichen Werdegang auseinanderzusetzen. Es wurde hervorgehoben, dass „die Wahl eines Berufes, der zu einem passt, eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben“ ist und darum stand das Entdecken und Formulieren der eigenen Stärken und das Identifizieren eines passenden Berufsfeldes im Fokus. Ermöglicht werden konnte dieses für die Berufsorientierung bedeutende Projekt nur durch die enorme finanzielle Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide eG sowie der Bundesagentur für Arbeit. Der Schul- und Förderverein der IGS Seevetal unterstütztedas Projekt als Antragsteller.

In Kleingruppen schätzten die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs sich selbst und ihre Gruppenmitglieder ein. Bei der Zusammenstellung der Gruppen war es daher im Vorfeld wichtig, dass sich die Kleingruppenmitglieder schon eine lange Zeit kennen oder sogar gut befreundet sind. Durch diese computergestützte Testung wurden die Stärken eines jeden Schülers herausgestellt, die im anschließenden Beratungsgespräch näher beleuchtet und mit anerkannten Berufsfeldern abgeglichen wurden.

Die Ergebnisse der Testung wurden unmittelbar im Anschluss an das Auswertungsgespräch ausgegeben: Schädlingsbekämpfer, Groß- und Außenhandelskaufmann und noch viele weitere interessante Berufsfelder ergaben sich aus den Matching-Ergebnissen.

Das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war durchweg positiv und viele fühlten sich dadurch ermutigt, beim diesjährigen Zukunftstag gleich einmal in einem der vorgeschlagenen Berufe reinzuschnuppern.

Zum Foto: Auftaktveranstaltung des Berufsnavigators

 

„Ich bin on – und du?“

Anti-Cybermobbing-Projekt der Reso-Fabrik e.V. an der IGS-Seevetal 

Wie funktioniert eigentlich das Internet? Warum ist es Segen und Fluch in gleichem Maße? Worauf sollte ich bei der Nutzung sozialer Medien achten und wie kann ich mich vor Cybermobbing schützen?– Diese und viele andere Fragestellungen wurden im Rahmen der Projektwoche „Ich bin on – und du?“ im siebten Jahrgang der IGS Seevetal thematisiert.

Eine Woche lang haben sich die Schülerinnen und Schüler des orangenen Jahrgangs mit Jugendpflegern der Reso- Fabrik e.V. mit Themen rund um das „Netz“ auseinandergesetzt. Das unter der Leitung von Silke Scheiderer stehende Projekt ermöglichte den Jugendlichen wortwörtlich einen Blick „hinter die Kulissen“ bzw. hinter den Bildschirm: Sie bauten das Internet visuell „nach“ und lernten wichtige Fachbegriffe kennen. Außerdem beschäftigten sie sich mit Datenschutzvereinbarungen und diskutierten die Gefahren, die hinter der schnellen Bestätigung dieser Vereinbarungen im Internet lauern.

Der kleine Exkurs zu den Abläufen und Prozessen hinter dem Bildschirm zeigte, dass Schülerinnen und Schüler das Internet selbstverständlich und interessengeleitet nutzen. Anders als man vermuten könnte, verfügen die Jugendlichen aber nicht zwangsläufig über das Grundlagenwissen besagter Materie. Entsprechend konnten die Schülerinnen und Schüler bereits an den ersten beiden Tagen der Projektwoche viele neue Erkenntnisse gewinnen.

Nachdem die Grundlagen gelegt und erörtert waren, ging es mit einem intensiven Rollenspiel am dritten Tag weiter: Eingeteilt in drei Gruppen erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie leicht beim Cybermobbing aus Opfern Täter werden und mit welchen strafrechtlichen Konsequenzen man ggf. rechnen muss. Zu diesem Anlass kam extra die Polizei in die Schule und spielte gemeinsam mit den Jugendlichen eine mögliche Gerichtsverhandlung nach.

Am Ende der Woche stellte jede Klasse für sich eine Vereinbarung auf, wie sie miteinander im Netz und den sozialen Medien umgehen und worauf sie besonders achten wollen. Dies wurde mit der Überreichung einer abschließenden Urkunde gewürdigt. Insgesamt war es eine erfolgreiche, intensive und bereichernde Projektwoche, die allen Beteiligten sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Bewerbungstraining – Berufsorientierung pur!

Wieder einmal war Herr André Maaß von der AOK in der Schule vor Ort, um mit Schülerinnen und Schülern unserer Jahrgänge Blau und Grün Workshops rund um das Thema Bewerbung durchzuführen.

Schnell waren im Vorfeld die Teilnehmerlisten für dieses freiwillige Angebot gefüllt, sodass an zwei Tagen zu unterschiedlichen Themenschwerunkten gearbeitet werden konnte. Aufgrund der positiven Rückmeldung auf beiden Seiten wurde prompt ein Wiedersehen in 2020 vereinbart!

Foto: Teilnehmerinnen entwickeln Ideen: „Wie heben wir uns mit unserer kreativen Bewerbung von der Menge ab?

 

Licht an? – Lecker!

Eine Fahrradkontrolle mit Überraschungseffekt gab es am letzten Dienstag auf der Peperdiekshöhe: Wer ab 7.15 Uhr mit einem beleuchteten Fahrrad zur Schule kam, der wurde nicht nur von einer Delegation der Polizei, des Präventionsrates und Lehrerinnen der IGS Seevetal begrüßt, sondern auch noch mit einem Brötchengutschein für das verkehrssichere Fahren belohnt.

„Toll zu sehen, wie manche zusätzlich zum normalen Licht am Fahrrad und einem Helm auch noch Warnwesten und sogar Helmlichter trugen“, merkte Gianina Hüls an. Zusammen mit ihrer Kollegin Katarina Schierenberg hatte sie die Gutscheine hergestellt und die Absprache bezüglich der kulinarischen Belohnung mit den „Brötchen-Müttern“ des Gymnasiums übernommen.

Die Kosten für die Brötchenhälften übernahm der Präventionsrat Seevetal e.V. – und der muss nun tief in die Tasche greifen, denn nur wenigen Schülerinnen und Schülern musste gesagt werden: „Du hattest kein Licht an. Schade! Sonst wäre es lecker gewesen!“

Ganz herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und besonders an den Präventionsrat Seevetal – sie alle haben dieses tolle Projekt ermöglicht!

 

 

Die IGS Seevetal zu Gast im niedersächsischen Landtag: Politik „hautnah“ erlebt!

Auf Einladung von Herrn Althusmann, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Abgeordneten der Wahlkreise Seevetal, Rosengarten und Neu-Wulmstorf besuchten 30 politisch interessierte Schülerinnen und Schüler unseres 10. Jahrgangs am 14. November 2018 den niedersächsischen Landtag in Hannover. Zunächst erhielten die Jugendlichen eine interessante Einführung in die Geschichte und die organisatorischen Abläufe des Landtages.  Danach gab es Politik „hautnah“: Von der Besuchertribüne aus verfolgten die Schülerinnen und Schüler die laufende aktuelle Stunde der Landtagssitzung und erhielten einen aufschlussreichen Einblick in die Diskussionskultur der Politiker und Politikerinnen. Dabei diskutierten die Abgeordneten auf Antrag der AfD ausgesprochen lebhaft und kontrovers über den „UN-Migrationspakt – alles ganz harmlos?“ und anschließend auf Antrag der SPD über die „Erfolgreiche Bündnisarbeit für Niedersachsen – gemeinsam günstigen Wohnraum schaffen“. Im Anschluss entwickelte sich ein vielschichtiges Gespräch zwischen den Jugendlichen und den Politikerinnen und Politikern des Landtags. Frau Heiligenstadt (SPD), Frau Staudte (Bündnis 90/ Die Grünen) und Herr Schönecke (CDU) nahmen sich viel Zeit und beantworteten Fragen zu Beweggründen für das eigene politische Engagement genauso offen wie Fragen nach den (persönlichen) Belastungen, die die Abgeordnetenrolle mit sich bringt. Noch unter dem Eindruck der mitverfolgten Landtagsdebatte hinterfragten die Schülerinnen und Schüler sehr interessiert den Umgang der Parteien untereinander. Ebenso diskutierten die Politikerinnen und Politiker mit der Schülergruppe ausgewählte Themen der aktuellen Landtagssitzung. Es erfolgte u.a. ein Austausch über positive und negative Aspekte der fortschreitenden Digitalisierung und des Ausbaus des HVV. Den Politikerinnen und Politikern gelang es dabei, Gemeinsamkeiten der Parteien darzulegen, aber auch kontroverse Sichtweisen aufzuzeigen. Dabei zeigten sie sich sehr an den Sichtweisen der Schülerinnen und Schüler interessiert und motivierten diese, persönlich für ihre Interessen einzutreten und sich politisch zu engagieren. Am Ende des Besuchs waren sich die Jugendlichen einig, dass es ein ganz besonderes Erlebnis war, Politik „hautnah“ miterleben zu dürfen!

Christiane Sölter

 

Login

 

 

Wer ist online?

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Unesco

Umweltschutzschule in Europa

Bingo! Umweltstiftung Niedersachsen

Mali-Verein

Zukunftswerkstatt

Schulengel