Lernzeit

In unserem Stundenplan sind so genannte „Lernzeiten“ verankert. Es sind Stunden, in denen das Üben, Wiederholen und Festigen seinen Platz hat und die Schülerinnen und Schüler zunehmend das selbstständige Arbeiten erlernen, ganz besonders auch die Möglichkeit des Austausches untereinander nutzen und bei Bedarf die Unterstützung der Lehrkraft einholen.

Der Schwerpunkt liegt auf den Hauptfächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Naturwissenschaften. Zu Hause kommt es zwar zu Aufgaben, wie Bücher lesen, Vokabeln lernen, für Kompetenzkontrollen lernen oder das eine oder andere an Material für den Unterricht beschaffen, klassische Hausaufgaben fallen bei uns jedoch durch die Lernzeiten nicht an.

NAT: Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)

Die Natur an sich unterscheidet nicht nach Fächern und so möchten wir es ebenfalls handhaben: In unserem integrativen Unterricht „Naturwissenschaften“ begegnet wir den Phänomenen und greifen dabei für die jeweiligen Themenbereiche die Inhalte aus den Fächern Biologie, Chemie und Physik verknüpft auf.

GEP: Geschichte-Erdkunde-Politik

Die aktuellen Herausforderungen, komplexen Zusammenhänge und bedeutsamen Entwicklungen unserer Welt betreffen oft nicht nur eines dieser drei Fächer. Für ein vollumfängliches Verständnis ist es wichtig, verschiedene Perspektiven einzunehmen. GEP nimmt als integratives Fach komplexe Themen als Ganzes in den Blick. Der Klimawandel hat zum Beispiel als erdkundliches Phänomen auch eine hochaktuelle politische Dimension und ist zudem durch die Nutzung fossiler Energieträger seit der industriellen Revolution historisch bedingt.

Atelier

Unsere Ateliers, die Interessen wecken und Talente entfalten - mit der Option: ab Klasse 7 bilingual

Jedes Kind hat besondere Interessen und Talente. Diese aufzugreifen, zu erweitern und ihnen Raum zur Entfaltung zu geben – das ist das Ziel unserer Atelierarbeit.

Kontinuierlich in einer Doppelstunde pro Woche arbeiten unsere Schülerinnen und Schüler in unseren ‚Ateliers‘. In den Jahrgängen 5 und 6 noch im Klassenverband, später klassenübergreifend organisiert, haben sie Gelegenheit, sich für einen Zeitraum von mehreren Wochen in kleinen Teams in ihre Projekte zu vertiefen und ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Die Themenstellungen im Atelier wechseln innerhalb eines Schuljahres und gewähren jeweils vertiefende Einblicke

  • in die Gesellschaftswissenschaften und interkulturelle Bildung,
  • in die musisch-kulturelle Bildung einschließlich des Sports
  • und in die Naturwissenschaften.


Bei der Festlegung dieser Themenbereiche sowie der Einrichtung bilingualer (englischsprachiger) Ateliers ab Jahrgang 7 sind wir vorausschauend:

Dies sind die Aufgabenfelder, die später in der Oberstufe und im Abitur relevant und abzudecken sein werden. Unser Ziel ist es, in allen diesen Bereichen Interessen zu wecken und Talente zu entwickeln – auch unabhängig von geschlechtsspezifischer Musterbildung.

Mit unseren Ateliers möchten wir vielseitige Neugierde schüren, Freude am naturwissenschaftlichen Entdecken oder an spannenden gesellschaftlichen Fragen vermitteln und damit persönliche Perspektiven erweitern.